Angeborene und erworbene Nahrungsmittelunverträglichkeiten treten immer häufiger auf und sind in der Regel mit radikalen Ernährungsumstellungen verbunden. Personen, die auf Gluten oder Laktose allergisch reagieren, sind gezwungen, auf viele Lebensmittel mit Milchzucker sowie auf Roggen, Gersten und Weizensorten zu verzichten. Glücklicherweise haben die neuen Bedürfnisse der Verbraucher die Hersteller gezwungen, Produkte einzuführen, die die oben genannten Zutaten ausschließen und ihren Geschmack bewahren.

Symptome, die eine Laktose- oder Glutenunverträglichkeit bestimmen

Wenn Sie nach jedem Verzehr von Milch- oder Getreideprodukten (insbesondere solchen aus Weizenmehl) verschiedene Verdauungsstörungen feststellen, kann dies auf eine Allergie gegen Gluten oder Laktose hinweisen. Ihre Allergie wird jedoch nicht lästig, wenn Sie Produkte, die allergene Substanzen enthalten, aus Ihrer Ernährung streichen. Es sollte hinzugefügt werden, dass die allergische Unverträglichkeit ein Zustand ist, der eine Ernährungsumstellung erfordert, aber eine ähnlich manifeste Erkrankung, die Zöliakie genannt wird, eine zusätzliche pharmakologische Therapie erfordert. Verzehren Sie daher keine Schokolade aus Standardzutaten, wenn Sie Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, übermäßige Blähungen oder Durchfall beobachten. BioLebensmittelhersteller haben dafür gesorgt, dass Sie nicht auf Süßigkeiten verzichten müssen. Schokolade ohne Milch, raffinierten Zucker und Gluten, mit natürlichen, pflanzlichen Zutaten aus biologischem Anbau, hochwertigem Kakao, Trockenfrüchten und Nüssen ist nicht nur für Diabetiker und Milchzuckerallergiker geeignet.

Ist Schokolade ohne Gluten und Laktose für Veganer geeignet?

Gluten- und laktosefreie Schokolade, die in Bio-Manufakturen hergestellt wird, ist in der Regel auch für Personen gedacht, deren tägliche Ernährung aus einer Ansammlung von Produkten besteht, bei denen tierische Herkunft der Zutaten ausgeschlossen ist. Es lohnt sich hinzuzufügen, dass diese Art von Sortiment nicht nur in klassischen Geschmacksvarianten (z.B. Kokosnussschokolade, Mandeln in Schokolade), sondern auch in ungewöhnlicheren Varianten (z.B. Orangenscheiben in weißer Schokolade, Tafelschokolade mit Pistazien und Meersalz) erhältlich ist. Gluten- und laktosefreie Schokolade ist nicht nur für Produkte geeignet, die gegen Gluten und Milchzucker allergisch sind. Schokoladentafeln, Nüsse und Trockenfrüchte in einer Glasur und Schokoladencremes können eine Variante der veganen Ernährung sein.