Die Schokolade ist eine süße Delikatesse, die in der ganzen Welt bekannt ist und verehrt wird. Die gesündeste ist natürlich, die an Spurenelementen und Alkaloiden reiche Bitterschokolade. Naturschokolade, die in moderaten Mengen in die Ernährung aufgenommen wird, liefert die für das tägliche Funktionieren notwendige Energie und intensiviert die Ausschüttung der sogenannten Glückshormone, die das Wohlbefinden bestimmen.

In Schokolade enthaltene Spurenelemente

Die wertvollste Zutat von Kakao ist Magnesium, und in 100 g Schokolade finden wir etwa 150-220 mg dieser Zutat. Bemerkenswert ist, dass Magnesium u.a. an der Leitung von Nervenimpulsen beteiligt ist, die Knochenmineralisierung beeinflusst und den arteriellen Druck reguliert. Daher ist es ein besonders wichtiges Element für das reibungslose Funktionieren des Herz-Kreislauf- und Nervensystems. Bittere Bioschokolade ist ebenfalls
eine Eisenquelle, und ihr Gehalt beträgt etwa 8-12 mg pro 100 g Produkt. Eisen ist ein Bestandteil des Hämoglobins, das in den roten Blutkörperchen enthalten ist, so dass sein  Mangel zu Anämie führt. Dieses Element ist für den Sauerstofftransport zu den Zellen verantwortlich. Schokolade enthält auch große Mengen an Phosphor, Kalium und Zink. Phosphor kommt hauptsächlich in Zähnen und Knochen vor. Kalium hingegen ermöglicht
Muskelkrämpfe und hält den Elektrolythaushalt im Körper aufrecht. Zink beeinflusst hingegen die Gesundheit der Haut und ihrer Produkte und unterstützt den Stoffwechsel. Hinzuzufügen ist auch, dass das in Schokolade enthaltene Vitamin B3 die Synthese vieler Hormone ermöglicht und den Cholesterinspiegel im Blut reguliert.

Andere Schokoladenzutaten

Was die Makroelemente betrifft, so ist es erwähnenswert, dass Schokolade eine Quelle von Kohlenhydraten ist, welche Energie liefern, die für das richtige Funktionieren der Muskeln und des Nervensystems notwendig ist. Es enthält auch viel Fett, das ein Baustein des Gewebes und einiger Hormone ist. Der Einfluss von Schokolade auf den menschlichen Körper resultiert jedoch nicht nur aus dem Vorhandensein von Makro- und Mikroelementen in ihrer Zusammensetzung. Erwähnenswert ist in diesem Fall auch Theobromin, das einen günstigen Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut hat, das Nervensystem intensiv stimuliert und den arteriellen Blutdruck deutlich senken kann. Phenylethylamin, ein Hormon aus der Endorphin-Gruppe, ist auch in Schokolade enthalten, was die Stimmung verbessert und die Widerstandsfähigkeit gegen Schmerzen erhöht. Es ist leicht zu erkennen, dass der Einfluss von Schokolade auf die menschliche Gesundheit sehr vielseitig ist. Es stellt sich heraus, dass es neben seinem Geschmack auch viele wertvolle Nährstoffe enthält. Um dieses Produkt für jedermann zugänglich zu machen, wurde eine spezielle Schokolade ohne Gluten und Laktose entwickelt, die auch für Menschen geeignet ist, die an Zöliakie leiden oder mit einer Milchzuckerunverträglichkeit zu kämpfen haben.